Hidden Heroes

In den vergangenen Monaten hat sich durch die Corona-Pandemie viel verändert - auch in unserer täglichen Arbeit. Gerne rücken wir Kolleginnen und Kollegen ins Rampenlicht, die in besonderer Weise gefordert waren und was sie aus dieser Zeit für sich mitnehmen:

Eugen Mayer

Teammanager, Grid Service Germany

„Die Art und Weise, wie schnell man gelernt hat, sich über andere Wege zu organisieren, erlebe ich als die größte Veränderung. Diese Herausforderung haben wir mit der gesamten Mannschaft gemeistert, und so die Verfügbarkeit unseres Netzes gewährleistet.“

Mirjam Willemsen

Mitarbeiterin, FM Demand

„Mut, Eigenverantwortung und Vernetzung sind uns, dem Facility Management, bei der Ausführung unserer täglichen Arbeit sehr wichtig. So können wir unser Bestes geben und den Kolleginnen und Kollegen ein angenehmes Arbeitsumfeld bieten.“

Zoltin Strietman

Bauleiter, Large Projects Netherlands

„Es braucht Mut und Vertrauen, um anderen einen kleinen Einblick in das eigene Privatleben zu geben.“

Corné Scheffers

Lead Engineer, Large Projects Netherlands

"In dieser Zeit ist es umso wichtiger, einander zu vertrauen. Schließlich hat man durch die notwendigen Maßnahmen weniger Einblick in alles, was gerade passiert. Ein gutes Team hilft enorm und das hat NW380!”

Maarten Raap

Lead Engineer, Large Projects Netherlands

"Was die Eigenverantwortung anbelangt, so arbeiten wir in den laufenden Projekten trotz Corona hart daran, die bereits ehrgeizigen Pläne zu verwirklichen. Gelegentlich führt dies zu zusätzlichen Fragen oder zu einer Verzögerung. Diese Herausforderung wird mit beiden Händen angepackt, um im Rahmen der Planung zu bleiben".

Suzanne ten Hove- Ermers

Referentin, FM Netherlands

"Wegen der unsicheren Zeit braucht es auch Mut, um zu signalisieren, dass es manchmal nicht funktioniert. Indem Sie dies Ihren Kollegen mitteilen, wird sofort eine neue Basis für die Zusammenarbeit geschaffen".

Tanja Gunzelmann

Azubi, HR

"Verantwortung zu übernehmen, heißt auch manchmal, sich auf neue Situationen einzulassen, um sich und andere zu schützen!”

Johan Langenkamp

Lead Engineer, Large Projects Netherlands

"Meetings per Videokonferenz (in relativ kleinen, effizienten Gruppen) werden meiner Meinung nach häufiger stattfinden. Die Herausforderung besteht dann darin, alle miteinander zu vernetzen und zu informieren."

Berend van Lente

Bauleiter, Large Projects Netherlands

"Zusammenarbeit erhält eine andere Bedeutung: Man ist noch stärker aufeinander angewiesen, und respektiert sich gegenseitig."

Sjouke Meijer

Bauleiter, Large Projects Netherlands

"Durch minimalen persönlichen Kontakt sind die drei Prinzipien Vernetzung, Mut und Eigenverantwortung in den Vordergrund gerückt. Sie waren für mich nachdrücklich greifbar und ich habe mich wirklich noch mehr als ein Frontmann vor Ort gefühlt."

Pascal Dittrich

Azubi, HR

"Trotz dieser sehr ungewohnten Situation übernehmen wir weiterhin unsere Aufgaben. Wir sollten versuchen das Beste aus der Situation zu machen und uns an die Vorgaben von TenneT halten. Denn genau in solchen Zeiten beweist sich der Zusammenhalt einer Firma!"

Martin Weber

Network Management Center, Grid Service Germany

"Seit dem Lock-Down arbeiten wir in A- und B-Teams, eine Woche zuhause und eine Woche in unserem Network Management Center hier in Lehrte. Ich war erst etwas skeptisch, dann aber doch positiv überrascht, wie gut das funktioniert. Was wir uns sonst im Großraumbüro zurufen, aktuelle Störungen zum Beispiel, klären wir jetzt schnell im Jabber-Chat. “

Jan Salzmann

Service Group Manager, Grid Service Germany

„Vor Herausforderungen stellt uns zum Beispiel aktuell das Herunterladen großer Datenmengen – das dauert oft Stunden! Zudem schwingt auf den Baustellen immer Unsicherheit mit: gerade bei Mess- und Prüfarbeiten ist es schwierig, den geforderten Mindestabstand einzuhalten.“

Ein neuer Code of Conduct für Mitarbeitende

Yvonne Visser

Head of Compliance & Integrity

„Ende Januar fand das Kick-off zur Erstellung eines neuen TenneT Code of Conduct statt. Bei einem Workshop haben wir um Ihre Meinung gebeten: Von welchen Überzeugungen lassen wir uns leiten? Und welche Regeln und Grund- sätze sollen für alle TenneT-Mitarbeiter gelten, sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden? Anhand Ihres Inputs haben wir einen neuen TenneT Code of Conduct ausgearbeitet, der unserer Kultur, der TenneT- Strategie, unserer Vision und unserem Versprechen und insbesondere unseren neuen Prinzipien entspricht: Eigenverantwortung, Vernetzung und Mut. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Sie können es selbst entdecken: Im neuen Guide@TenneT!

„Welche Regeln und Grundsätze sollen für alle TenneT-Mitarbeiter gelten?“

Transformation Office

Das Transformation Office wurde eingerichtet, um die Transformation von TenneT zu koordinieren und zu gestalten. Die verschiedenen Arbeitsbereiche, „Workstreams“, werden nun in die Organisation integriert, und das Transformation Office aufgelöst. Was waren wichtige Highlights? Und wie geht es jetzt weiter?

Guido Fricke

Head Transformation Office

„Als ich das Transformation Office übernahm, war es für mich bei der Steuerung von Transforming TenneT wichtig, allen volle Handlungskompetenz einzuräumen und die neuen Prinzipien zu leben: Mutig Verantwortung übernehmen und sich mit den Kollegen vernetzen, die zum Erfolg der eigenen Arbeit beitragen. Ein neuer Ansatz, der gut zu unserem Veränderungsweg passt.“

Jannis Kuhrt

Senior Advisor Board Office

„Die Verantwortung, nachhaltige Veränderungen herbeizuführen und voranzutreiben, liegt nun im Business. Wir müssen Transforming TenneT gemeinsam vorantreiben. Ich sehe meine Aufgabe darin, diesen Wandel zu koordinieren, indem ich Abstimmung und Vernetzung fördere.“.


Workstream Organisation & Mitarbeiter

Eine neue Organisationsstruktur wird dafür sorgen, dass TenneT besser auf sein externes Umfeld abgestimmt ist, das sich schnell verändert und immer komplexer wird. Der Workstream Organisation & People hat mit vielen Kolleginnen und Kollegen hart daran gearbeitet, dies zu erreichen. Wie haben sie das erlebt?

Marjolijn Minnema

Interim Senior Manager HR

"Es ist großartig zu sehen, dass der theoretische Ansatz, den wir im Sinn hatten, jetzt zum Leben erwacht. Dies ist dank der sehr guten Arbeit vieler Kolleginnen und Kollegen möglich. Die Transformation geht nun in die nächste Phase: die Umsetzung der Strategie einschließlich des angestrebten kulturellen Wandels. TenneT ist bereit für eine erfolgreiche Transformation!"

Andrea Behrens und Suzanne Zegers

Organisation & People

”Die Reorganisation war eine große operative Herausforderung und hat uns so einige Überstunden beschert. Aber das Schöne war, dass es uns wirklich Spaß gemacht hat, innerhalb der Personal- abteilung und mit allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten, um zu diesem wichtigen Ergebnis zu kommen.”

BR und OR: Unsere Wünsche für die Zukunft

Michael Kunter

Betriebsratsvorsitzender

„Der Transformationsprozess bringt uns große Veränderungen und stellt viele Kolleginnen und Kollegen vor Herausforderungen aber auch Chancen. Eine gute Zusammenarbeit in sinnvollen Bereichen begrüße ich sehr und stärkt unsere Unternehmen für die Aufgaben der Zukunft. Es darf nur nicht zu Lasten der Eigenständigkeit des niederländischen oder deutschen TSO-Kerngeschäfts gehen. Ob dieses und auch die gesteckten Ziele erreicht werden, wird zu prüfen und ggf. nachzubessern sein. Letztlich wünsche ich uns, dass alle auch nach der Transformation zufrieden und hoffentlich mit einem Lächeln zur Arbeit kommen können.“

Miriam Calligaro

Vorsitzende Ondernemingsraad

„Nach all den Bemühungen, die neue Organisation auf die Landkarte zu setzen und alle offenen Stellen zu besetzen, ist es an der Zeit, gemeinsam weiterzumachen. Mit Einschränkungen aufgrund der Coronamaßnahmen, aber dennoch. Ich hoffe, dass wir mit Mut, Vernetzung und Eigenverantwortung in der Lage sein werden, die Pläne umzusetzen und die angestrebten Ergebnisse zu erreichen. Ich halte es für sehr wichtig, dass die Mitarbeiter das Gefühl haben, „Menschen im Herzen von TenneT“ zu sein. In diesem Zusammenhang hoffe ich, dass das Executive Board und der OR ebenfalls in der Lage sein werden, ihre Zusammenarbeit zu verbessern. Im Namen das Ondernemingsraad wünsche ich allen viel Erfolg.“

Unterstützer im Wandel

Kultureller Wandel verlangt uns viel ab. Jede Hilfe ist willkommen, und so wurden die „Culture Coaches“ ins Leben gerufen. Was denken sie selbst über den kulturellen Wandel bei TenneT?

Stefan Michel

Teammanager SOG

„Wenn wir in der täglichen Arbeit erfahren, dass Eigenverantwortung, Vernetzung und Mut anders erlebt werden, als wir es erwarten, erfordert es Mut und Respekt offen über die Gründe zu sprechen. Ich möchte dazu beitragen, dass wir unsere Handlungen mehr reflektieren und gemeinsam Veränderungspotenzial erkennen.“

Egon Lamers

Advisor Corporate Communications

„Vernetzung ist einer meiner höchsten Werte. Als Culture Coach möchte ich mein Bestes tun, um mehr Vernetzung innerhalb TenneTs herzustellen. Es braucht Mut, um sich wirklich zu vernetzen. Man muss den Mut haben, die Scheuklappen abzulegen, ein Gespräch mit einer offenen und unvoreingenommenen Sichtweise zu beginnen. Man muss es wagen, zuzuhören, ohne zu urteilen. Wenn Sie das schaffen wollen, dann müssen sie reflektieren und sich trauen, Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Ich sehe das als anregende Herausforderung und als etwas Positives, bei dem ich mich auch selbst entwickeln kann.“


GROW

FOR IT

Die Prinzipien Eigenverantwortung, Vernetzung und Mut haben durch die Kampagne GROW FOR IT zusätzliche Aufmerksamkeit erhalten. Sich auf ein Gespräch über Prinzipien einzulassen, eröffnet neue Perspektiven und inspiriert. Wie erleben Kolleginnen und Kollegen diese Prinzipien?

Elske van der Laan

HR Consultant

„Vernetzung ist wirklich die Basis. Sie vermittelt ein Gefühl der Sicherheit, wodurch der Mut entsteht, selbst Stellung zu beziehen.“

Mohamed Sedek

Trainee HRC

„Eigenverantwortung ist etwas sehr Individuelles, sie betrifft die eigene Persönlichkeit. Nicht anhand seiner Fehler beurteilt zu werden, ist sehr wichtig.“

Transforming TenneT: Die Vorbereitungen auf Day one

Hinter den Kulissen wurde eine Menge Arbeit geleistet, um Transforming TenneT dorthin zu bringen, wo es heute steht: Day one der neuen Organisationsstruktur.

Oliver Heerdegen

Workstream Lead Day 1 Readiness

„Hauptgrund für mich, die Rolle des Workstream-Lead für „Day 1 Readiness“ zu übernehmen, war, dass ich auf diese Weise Veränderungen im Interesse der Mitarbeitenden/Belegschaft und des Unternehmenserfolgs mitgestalten konnte. TenneT ist ein großartiges Unternehmen. Ich nehme hier tagtäglich eine starke Veränderungsdynamik in allen Unternehmensbereichen war. Ich habe in dieser Rolle gelernt, dass es wichtig ist, immer einen Plan B zu haben, in Szenarien und Zusammenhängen zu denken und Eigenverantwortung für die gesamte Organisation zu übernehmen.“

Marlot Leengoed

Communication Transforming TenneT

„Die Kolleginnen und Kollegen gut über den Transformationsprozess zu informieren, ist ungeheuer wichtig, und ich bin froh, dass ich dazu beitragen durfte. Ich habe in dieser Zeit viel über TenneT als Organisation gelernt und habe mich mit Menschen überall auf der Welt vernetzt. Ich freue mich, den Wandel gemeinsam vorwärts bringen zu können.“

„Ich habe in dieser Zeit viel über TenneT als Organisation gelernt.“